Archiv

Traum

Ich hatte einen Traum, den niemand sonst zu träumen vermag und warf hinfort, was ich nicht benötigte, unbezwingbare Gedanken verweilen in meiner Brust. Stehe ich auch noch im Spalt zwischen Realität und Idealen und fesseln auch Ketten der Aufopferung meine Füße, meine überquellenden Impulse sind noch nicht gänzlich verdrängt, denn ich besitze ein Herz mit starkem Verlangen, Lügen, Furcht, Fassade, Kummer, ich werde nicht schwach genug sein von all den schlechten Dingen stets wahrgenommen bin ich ein Gauner, dem die Einsamkeit Freund ist.

23.6.07 18:13, kommentieren

Zweifel

Wenn das Leben Zweifel weckt

Und ich keinen Ausweg seh

Möchte ich selbst entscheiden

Ob es sich lohnt zu bleiben

Oder besser ist

Zu gehen

Nein es ist nicht wegen dir

Die Schuld liegt ganz allein bei mir

Ich hab kein Spaß am Leben

Gefang in meiner Seele

Brennt der Zweifel in mir

Es tut mir leid…

23.6.07 18:14, kommentieren